v.l.n.r: Mag. Lívia Pathy (Bildungsdirektion für Burgenland), Dr. Tibor Alpár (Universität Sopron), Zoltán Németh (Präsident der Komitatsversammlung Győr-Moson-Sopron), Christiane Teschl-Hofmeister (NÖ Landesrätin für Bildung, Familien und Soziales), Dipl.Päd. Ulrike Rötgens (Bildungsdirektion für Wien), Dr. Karin Steiner (Wiener Kinderfreunde), Christine Rammesmayer (Bildungsdirektion für Burgenland)

Abschlussveranstaltung des Projektes „Bildungskooperationen in der Grenzregion AT-HU“

15. Mai 2019, Universität Sopron

 
Die Westpannonische Gemeinnützige Dienstleistungs GmbH für Raum- und Wirtschaftsentwicklung, als organisierender Projektpartner, die Abteilung Kindergärten im Amt der NÖ Landesregierung als Lead Partner sowie die Projektpartner: Bildungsdirektion für Wien Europabüro, die Wiener Kinderfreunde, das Land Burgenland und die Universität Sopron luden am 15. Mai 2019 zur Abschlussveranstaltung dieser grenzüberschreitenden Kooperation nach Sopron ein.
Rund 150 involvierte SchuldirektorInnen und KindergartenleiterInnen, PädagogInnen aus dem Kindergarten- und Schulbereich, VertreterInnen der Schul- und Kindergartenaufsicht der beteiligten Gemeinden sowie der pädagogischen Ausbildungseinrichtungen aus NÖ, Wien, Burgenland und Ungarn warfen einen gemeinsamen Blick auf die Erfolge des Projekts BIG AT-HU und feierten dessen bevorstehenden Abschluss.

 
Die Anwesenden wurden von Dr.in Réka Kissné Zsámboki, Vizedekanin für wissenschaftliche und internationale Angelegenheiten der Universität Sopron als Gastgeberin begrüßt.

Die Wiener Kinderfreunde sind Projektpartner von 3 Synergieprojekten mit den Titeln BIG AT-CZ, BIG AT-HU und BIG SK-AT, die der gleichen strategischen Zielsetzung in den drei Projektregionen folgen. Bei der Veranstaltung wurden erstmals in einer Multimedialen Präsentation die Zielsetzungen, Zielgruppen, Aktivitäten und Ergebnisse projektübergreifend vorgestellt.

 
Mag.a Christiane Teschl-Hofmeister, Landesrätin für Bildung in Niederösterreich; Dipl.Päd. Ulrike Rötgens, Schulqualitätsmanagerin, in Vertretung der Bildungsdirektion für Wien bzw. für die Wiener Projektpartner (Bildungsdirektion für Wien und Wiener Kinderfreunde), HR Mag. Heinz Josef Zitz, Bildungsdirektor, Bildungsdirektion für Burgenland und Zoltán Németh, Präsident der Komitatsversammlung Győr-Moson-Sopron sprachen anerkennende Worte für alle Projektinvolvierten und bestärkten die Bedeutung dieses innovativen Sprachenprojekts. Sie wiesen auf die Notwendigkeit hin, die vorhandene Sprachenvielfalt als Ressource aufzugreifen und Kindern bereits in jungen Jahren zu ermöglichen, Sprachen und Kultur anderer Länder kennenzulernen.

 
Das Projekt zielt auf die Förderung der sprachlichen, interkulturellen und sozialen Kompetenzen ab - vor allem in den Grenzregionen auf die Förderung der Kenntnisse in den Nachbarsprachen Ungarisch bzw. Deutsch in den österreichischen und ungarischen Bildungseinrichtungen sowie in Wien ganz allgemein auf die Mehrsprachigkeit. Zudem bot das Projekt zahlreiche grenzüberschreitende Weiterbildungsveranstaltungen für PädagogInnen aus dem Kindergarten- und Schulbereich, Austauschmöglichkeiten auf Verwaltungsebene und unter den pädagogischen Ausbildungseinrichtungen und vor allem viele Möglichkeiten für grenzüberschreitende Aktivitäten von PädagogInnen und Kindern im Kindergarten- und Schulalter, bei denen auch die Eltern und Familien erreicht wurden.

 
Die didaktisch-methodischen Materialien, die innovativen Methoden und Modelle für die durchgängige Förderung der Mehrsprachigkeit, der Nachbarsprachen und der sozialen Kompetenzen, die in Zusammenarbeit von über 20 ExpertInnen aus 4 Ländern während der Projektlaufzeit entwickelt wurden, stehen auf der Wissensplattform www.big-projects.eu allen Interessierten zur Verfügung.

 
Mag.a Christa Kirchner, Projektverantwortliche des Lead Partners, der Abteilung Kindergärten im Amt der NÖ Landesregierung, bedankte sich bei allen Projektpartnern, VertreterInnen der Bildungsinstitutionen und bei den Verantwortlichen der Verwaltungen für ihre Arbeit, das Ermöglichen und die Unterstützung des Projekts.

 
Im anschließenden Fachvortrag referierte Prof. Dr. habil. Aldona Sopata von der Adam Mickiewicz University in Poznań zum Thema „Aktueller Forschungsstand in der Spracherwerbsforschung zum Frühbeginn“.

 
Der Erfolg eines solchen Projekts ist nur durch das große Engagement und die Zusammenarbeit der PädagogInnen mit Kindergarten- und Schulleitungen, SprachbegleiterInnen, Muttersprachlichen MitarbeiterInnen und SprachlehrerInnen möglich. Als Zeichen der Wertschätzung ihrer Arbeit wurden den Kindergärten und Schulen von den VertreterInnen der teilnehmenden Regionen feierlich Anerkennungsurkunden überreicht.

 
Der Nachmittag der Festveranstaltung stand ganz im Zeichen der grenzüberschreitenden Vernetzung.   
 

Foto: Soproni Egyetem
Druckansicht
 


Österreichische Kinderfreunde - Landesorganisation Wien
Albertgasse 23 · 1080 Wien
01/401 25 - 11 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.